Auf Kante genäht – Sewn on the edge

EU Fashiongiants vs suppliers

Gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen aus der Schweiz, den Niederlanden und Bangladesh habe ich während der Coronakrise recherchiert, wie der Modekonzern C&A seine Zulieferer in Bangladesh behandelt.

Dies ist eine Recherche der Schweizer Investigativplattform Reflekt. Unsere Reportagen erschienen im Schweizer Magazin Beobachter und im Fluter , dem Magazin der Bundeszentrale für politische Bildung.

Für die Recherche haben wir mit gekündigten Näherinnen, ihren Ehemännern, mit Vorarbeitern, verfolgten Gewerkschafterinnen, mit milliardenschweren Fabrikanten, mit engagierten Aktivistinnen und mit den Verantwortlichen bei C&A gesprochen. Wir haben Daten aller gelöschter Aufträge zugespielt bekommen und unsere Protagonistinnen monatelang begleitet.

This is a joint investigation on how Corona hit fast fashion industries and their supply chains around the globe. With Swiss independent media Reflekt we published our „Sewn on the Edge“ investigation in The Correspondent and in Dutch media De Correspondent. We also published in Dhaka Tribune in Bangladesh and produced videos in Bengali, campaigns and discussions beneath the publication.

Our investigation gives a deep insight on how supply chains were cut in excuse of Corona. We researched on the impact of a power imbalance between workers, suppliers and buyers in ready made garment industries.

Our work was partly supported by European Journalism Covid-19 Support Fund and found an echo in related publications by other journalists.